Viele Menschen wollen, mit Zunahme der ersten Sonnenstrahlen, im Frühling schnell wieder ihre sportliche Form des Vorjahres zurück. Kondition und Ausdauer soll her, der Winterspeck weichen. Jedoch Vorsicht:  „Den Drang nach Bewegung solltest du moderat angehen, um eine Überlastung und hohes Verletzungsrisiko nach der langen Winterpause zu vermeiden.“

Bei jedem zweiten Erwachsenen verläuft die Umstellung von Winter- auf Sommerbetrieb nicht ganz unproblematisch. Antriebslosigkeit und Frühjahrsmüdigkeit kommt zum Vorschein. Der Grund hierfür ist oft die Umstellung des Hormonhaushaltes. Im Winter wird verstärkt das Hormon „Melatonin“ produziert, welches den Tag- Nacht- Rhythmus steuert und den Schlaf fördert.

Im Frühling werden die Tage wieder länger und der Körper benötigt daher weniger Melatonin. Doch bis die Melatonin- Produktion zurückgefahren ist, dauert es einige Zeit. Diese Übergangszeit, welche nicht selten bis zu 4 Wochen anhalten kann, kannst du sinnvoll nutzen um Energie zu tanken und dein Immunsystem zu stärken.

Spazieren gehen, egal wie das Wetter ist

 Viel Bewegung an der frischen Luft und helles Tageslicht helfen das müde machende Melatonin abzubauen und den Körper aus der Mattheit herauszuholen. Die Sonnenstrahlen begünstigen die Produktion des Botenstoffes Serotonin, welcher belebend auf den Körper wirkt. Serotonin macht wach und zaubert gute Laune. Täglich eine halbe Stunde Bewegung an der frischen Luft regt den Kreislauf und den Stoffwechsel an. Als netter Nebeneffekt werden Stresshormone und Anspannung abgebaut. Zudem wird Vitamin D freigesetzt, was wach macht und die Stimmung verbessert.

Wechselduschen für den morgendlichen Kick

Für die morgendliche Anregung des Kreislaufs helfen Wechselduschen. Arme und Beine werden hierbei mit kaltem und warmen Wasser abgeduscht. Der Abschluss sollte immer kaltes Wasser sein. Durch den Kältereiz ziehen sich die Blutgefäße zusammen, die Durchblutung wird gefördert. Zugleich startet man frisch und munter in den Tag.

Bunt essen

Einseitige, schwere Ernährung und Infekte in den Wintermonaten bringen unser Immunsystem durcheinander. Zusätzlich können sich Defizite in der Vitamin-, Mineralstoff-, Spurenelementversorgung eingestellt haben. Frisches Obst und Gemüse sollten daher ab jetzt wieder regelmäßig auf dem Essensplan stehen. Diese bringen nicht nur frühlingshafte Farben auf den Tisch, sondern auch Bewegung in den Stoffwechsel.

Viel trinken unterstützt die Verdauung und hält den Stoffwechsel aktiv. Ideale Flüssigkeitslieferanten sind Mineralwässer, Früchte- und Kräutertees sowie mit Wasser verdünnte Gemüse oder Fruchtsäfte. 1,5- 2 Liter sollte im Tagespensum fest verankert sein.

 

Share This: